Regionalgruppe

Die Gleissysteme der Modelleisenbahn

 

Die TT Modelleisenbahn-Welt kennt nur das 2-Leiter-Gleissystem.

Die H0 Modelleisenbahn-Welt hingegen kennt drei Gleissysteme:

1.    2-Leiter-System

Beim Zweileiter-System erfolgt die Stromzuführung zur Lok über die linke und rechte Schiene. Im Analogbetrieb wird Gleichstrom (DC) zum Fahren verwendet. Durch Verändern der Spannung wird die Geschwindigkeit geändert. Die Fahrrichtung wird durch das Umpolen der Spannung verändert. Da alle Digital-Systeme nur zwei Drähte für den Gleisanschluss verwenden, sind für den Digitalbetrieb alle Gleisformate möglich,   die für Gleichstrommotoren entsprechende Lokdecoder anbieten.

2.    Mittelleiter-System

Beim Mittelleiter-System erfolgt die Stromzuführung zur Lok über den Mittelleiter als den einen Pol und den beiden Schienen als zweiten Pol. Dieses System ist somit auch nur ein 2-Leitersystem. Im Analogbetrieb wird von Märklin Wechselstrom (AC) verwendet. Die Geschwindigkeit wird durch Verändern der Spannung vorgenommen. Die Fahrtrichtung wird durch einen höheren Spannungsimpuls, der in der Lok durch ein  Umschaltrelais oder ähnliches umschaltet, geändert. Auch beim Mittelleiter-System können alle Digital-Systeme verwendet werden. Der Lokdecoder muss das verwendete Gleisformat beherrschen und in der Lage sein, den in der Lok vorhandenen Motor anzusteuern. Das Umschaltrelais entfällt beim Digitalbetrieb.

3.    3-Leiter-System

Dieses System wurde nur von TRIX-EXPRESS hergestellt. Bei diesem System erfolgt die Stromzuführung zur ersten Lok über die linke Schiene und den Mittelleiter. Die Stromzuführung zur zweiten Lok erfolgt über den Mittelleiter und die rechte Schiene. Dieses System ist somit ein echtes 3-Leitersystem. Im Analogbetrieb wird Gleichstrom (DC) verwendet. Je ein Fahrpult für die linke Schiene und Mittelleiter sowie für den Mittelleiter und die rechte Schiene. Durch Verändern der Spannung wird die Geschwindigkeit geändert. Die Fahrtrichtung wird ebenfalls durch Umpolen der Spannung vorgenommen.

Die Loks hatten einen Umschalter mit dem das Fahren der Lok für die rechte oder linke Schiene festgelegt wurde.